60 neue Millionäre in Deutschland – LOTTO sei Dank!

Zwölf Millionäre in sechs Monaten / Halbjahresbilanz zu den WestLotto-Großgewinnern

60 neue Millionäre in Deutschland – LOTTO sei Dank!

Durch die Spielangebote des Deutschen Lotto- und Totoblocks (DLTB) gab es im ersten Halbjahr 2019 in Deutschland 60 neue Millionäre, die meisten davon im bevölkerungsreichsten Bundesland Nordrhein-Westfalen. Den mit 63,2 Millionen Euro höchsten Einzelgewinn schaffte ein Spielteilnehmer aus Rheinland-Pfalz in der Lotterie Eurojackpot.

Die meisten der Großgewinne über einer Million Euro wurden in Nordrhein-Westfalen erzielt. Zwölf der 60 Neu-Millionäre stammen aus NRW, zehn Gewinne über der Millionen-Grenze gab es in Niedersachsen und neun in Bayern. Den vierten Platz im Millionärs-Ranking teilen sich Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz mit je fünf Großgewinnern.

Ein etwas anderes Bild ergibt sich bei der regionalen Gegenüberstellung der Gewinne über 100.000 Euro. Auch hier liegt Nordrhein-Westfalen mit 100 Treffern an der Spitze, auf den weiteren Plätzen folgen aber Bayern mit 86 Gewinnen und Baden-Württemberg mit 62. Den vierten Platz belegt hier Niedersachsen mit 58 Gewinnen über 100.000 Euro.

Den höchsten Gewinn im ersten Halbjahr 2019 landete ein Eurojackpot-Spieler aus der südlichen Pfalz: Er knackte am 8. Februar den mit über 63,2 Millionen Euro gefüllten Jackpot und sagte hinterher trocken: „Ich habe in der Zeitung gelesen, man könne sich von dem Geld 843 Porsche Cayenne kaufen. Mir würde schon einer genügen.“ Der Gewinn war der höchste in der rheinland-pfälzischen Lotto-Geschichte.

Auf Platz zwei der Gewinner-Hitliste folgt ein Spielteilnehmer aus Nordrhein-Westfalen (Rheinland), der am 10. Mai im Eurojackpot 45 Millionen Euro gewann. Ebenfalls aus Nordrhein-Westfalen (Bergisches Land) kam der Gewinner, der sich am 29. Juni mit sechs Richtigen die Zwangsausschüttung des LOTTO-Jackpots in Höhe von über 31,4 Millionen Euro sicherte.

Den höchsten Gewinn in der Zusatzlotterie Spiel 77 in Höhe von knapp 7,5 Millionen Euro erzielte am 6. März ein Spielteilnehmer aus der Prignitz in Brandenburg.

20-Jahres-Renten der GlücksSpirale im Wert von je 2,1 Millionen Euro gingen an insgesamt vier Gewinner aus Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein.

Durch LOTTO 6aus49 haben die Gesellschaften des DLTB auch im ersten Halbjahr 2019 die meisten Spielteilnehmer erreicht. Mit über 1,77 Milliarden Euro Spieleinsatz (ein Plus von knapp drei Prozent) und annähernd 50 Prozent am Gesamteinsatz ist der Klassiker einmal mehr die beliebteste Lotterie in Deutschland. Die Lotterie Eurojackpot verzeichnete dagegen im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr einen leichten Rückgang und kam auf Spieleinsätze von knapp 603 Millionen Euro. Dieser Rückgang ist jedoch im Zusammenhang mit der außergewöhnlichen Jackpot-Entwicklung im Jahr 2018 zu sehen, bei welcher sich über mehrere Wochen ein mit 90 Millionen Euro gefüllter Jackpot hielt.

Der Gesamtspieleinsatz sank bundesweit im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um drei Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro.

Die Hitliste der beim LOTTO 6aus49 am häufigsten gezogenen Zahlen führen im ersten Halbjahr gleich drei Zahlen an: Die 21, 29 und 42 wurden jeweils zwölf Mal gezogen, die Kugel mit der 23 brachte elf Mal Glück, während die 11, 22 und 47 jeweils zehn Mal gezogen wurden. Schlusslicht ist im ersten Halbjahr die 28, die nur ein einziges Mal in die Wertung kam.

Bei den Superzahlen ist die Kugel mit der 1 mit neun Ziehungen auf dem ersten Platz, während die 4 kein einziges Mal Superzahl wurde.¹

Zwölf Tipperinnen und Tipper in Nordrhein-Westfalen wurden von Januar bis Juni 2019 zu Millionären. Und das dank LOTTO 6aus49, Eurojackpot, Spiel 77 und GlücksSpirale. Die Gewinnerbilanz des ersten Halbjahres 2019 kann sich sehen lassen.

Höchster Gewinn beim Eurojackpot

Der Höhepunkt des Lotterie-Halbjahres war sicher der 10. Mai 2019. Bei der Lotterie Eurojackpot wurde der Jackpot-Höchstbetrag von 90 Millionen Euro erreicht – und geknackt. Zwei Spielteilnehmer aus Polen und Nordrhein-Westfalen teilten sich den Jackpot und wurden um jeweils 45 Millionen reicher.

Jackpotausschüttung im zweiten Gewinnrang bei LOTTO 6aus49

Bei LOTTO 6aus49 musste – das sehen die Spielregeln vor – am 23. Januar und erneut am 29. Juni, der Jackpot im zweiten Gewinnrang ausgeschüttet werden, nachdem dieser jeweils zwölf Ziehungen in Folge nicht geknackt worden war. Am 23. Januar 2019 erhielten drei Tipper durch diese attraktive Konstellation je 10,7 Millionen Euro – unter ihnen auch ein WestLotto-Kunde aus dem Kreis Gütersloh. Ein weiteres Mal folgte eine garantierte Jackpotausschüttung bei der letzten Lotto-Ziehung des ersten Halbjahres (29. Juni). Auch hier konnte ein NRW-Gewinner abräumen. Als einziger Spielteilnehmer traf der Tipper aus dem Bergischen Land die Gewinnklasse 2 und konnte damit den bisher höchsten Lottogewinn des Jahres erzielen: 31,5 Millionen Euro.

Glückbringende System-Anteile

In Nordrhein-Westfalen sicherten sich 12 Spielteilnehmer in den ersten sechs Monaten des Jahres Millionenbeträge. Acht von ihnen verdanken ihr Millionenglück LOTTO 6aus49, zwei der Lotterie Eurojackpot, je ein Tipper hatte Erfolg mit der Zusatzlotterie Spiel 77 und der GlücksSpirale.

Einer der acht Lotto-Millionengewinne entfiel am 9. März auf einen Anteilschein, bei dem sich mehrere, von WestLotto zusammengestellte Spielaufträge, die Kosten für große Lotto-Systeme teilen. Im Gewinnfall wird auch der Ertrag – in diesem Fall waren es insgesamt 2,45 Millionen Euro – entsprechend der Anzahl erworbener Anteile aufgeteilt. Ein weiterer Anteilschein räumte am 20. April einen Großgewinn ab und kam insgesamt auf über 921.000 Euro.

Jeder 5. Gewinner aus NRW

Neben den 12 Neu-Millionären gab es im ersten Halbjahr in NRW 88 weitere Gewinner, die Summen in sechsstelliger Höhe erhielten. Erstmals seit langer Zeit liegt der Landesteil Westfalen (Münsterland, Ostwestfalen-Lippe, Sauer- und Siegerland, nördliches Ruhrgebiet) mit 51 Großgewinnen vor dem Rheinland (Zentrales Rheinland, Niederrhein, Bergisches Land, Aachen und die Nordeifel, südliches Ruhrgebiet), das auf 45 kam. Die Anteilscheine lassen sich regional nicht mit einem bestimmten Ort verknüpfen, da hier Tipper aus ganz Nordrhein-Westfalen teilnehmen.

Einschließlich sämtlicher Kleingewinne liegt die Anzahl der einzelnen Gewinne in NRW (ohne Rubbellose und ODDSET) im ersten Halbjahr 2019 bei rund 25 Millionen, bundesweit sind es rund 115 Millionen. Damit kommt gut jeder fünfte Gewinner, der sich an den Spielen des Deutschen Lotto- und Totoblocks beteiligt, aus dem Bundesland Nordrhein-Westfalen.

Köln: Heimat hoher Gewinne

Auf der Ebene der Kreise und kreisfreien Städte liegt ein weiteres Mal der Raum Köln in Führung, der auch den bisherigen Jahreshöchstgewinn in NRW verzeichnet (45 Millionen Euro, die am 10. Mai gewonnen wurden). Insgesamt freuten sich im Kölner Raum bereits neun Tipperinnen, Tipper oder Tippgemeinschaften über Gewinne ab 100.000 Euro. Das Siegertreppchen vervollständigen mit sechs Großgewinnen der Kreis Gütersloh sowie mit je fünf Großgewinnen der Ennepe-Ruhr-Kreis und der Raum Recklinghausen.²

¹Lotto Rheinland-Pfalz GmbH ²Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG

DasParlament