NRW-Landesregierung lobt Gabriels Rückzieher bei Strompreisreform

Gabriels Rückzieher bei den Netzentgelten: Die taktische Ungerechtigkeit

NRW-Landesregierung lobt Gabriels Rückzieher bei Strompreisreform

Energiewende: Erneuerbare Energien legen zu, Kohleverstromung und Verbrauch sinken / Tempo zu langsam, um Klima- und Effizienzziele zu erreichen: Im Norden und Osten des Landes wird darum besonders viel für die Energiewende gezahlt, im Westen und Südwesten hingegen besonders wenig.

Gabriel will AKW-Betreiber mit Atompakt stützen

Drei-Personen-Haushalt zahlt pro Jahr 18 Euro mehr

Gabriel will AKW-Betreiber mit Atompakt stützen

Die Ökostromumlage soll im nächsten Jahr um einen halben Cent oder gut acht Prozent steigen. Für einen Drei-Personen-Haushalt mit einem Verbrauch von 3500 Kilowattstunden im Jahr steigen die Ökostromkosten um gut 18 Euro auf 240 Euro im Jahr.

EEG-Umlage: Die Zeche zahlen die Verbraucher

Solms: Wir brauchen endlich eine Abschaffung der EEG-Umlage

EEG-Umlage: Die Zeche zahlen die Verbraucher

Energiewende in Deutschland: Kosten für Netzeingriffe explodieren: Energiewende-Index von McKinsey: Manche Ziele der Energiewende weit über Plan, andere hingegen fast nicht mehr zu erreichen – Ausbau der Transportnetze kommt kaum voran – Strompreise weit über EU-Niveau

Merkel: Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt

Stromnetze ausbauen, Energieeffizienz steigern

Merkel: Wir haben uns ehrgeizige Ziele gesetzt

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht auf dem Jahreskongress des Bundesverbandes Energie- und Wasserwirtschaft e.V. Merkel: Das Wachstum bei Wind- oder Solarenergie muss enger mit dem Ausbau der Leitungen verzahnt werden.

Kabinett verabschiedet wichtige Energie-Vorhaben

EEG-Reform

Kabinett verabschiedet wichtige Energie-Vorhaben

Das Bundeskabinett hat mehrere vom Bundeswirtschaftsminister vorgelegte zentrale Energie-Vorhaben verabschiedet: die Grenzüberschreitende-Erneuerbare-Energien-Verordnung, die Anreizregulierungsverordnung und die Erklärung der Bundesregierung zur Umsetzung der Empfehlungen der Kommission zur Überprüfung der Finanzierung des Kernenergieausstiegs (KFK).

Überfällige Öko-Reform

Reform der Energiewende

Überfällige Öko-Reform

Bayerns Ministerpräsident Seehofer verfolgt auch in der Energiepolitik eine destruktive Linie zum Schaden des gesamten Landes. Die Energiewende ist kein Selbstläufer. Und sie ist noch lange nicht geschafft. Deutlich wird dies aktuell im politischen Ringen um die Reform des Erneuerbaren-Energie-Gesetzes (EEG), dessen Kern die Ökostromförderung ist.

Peter fordert Länder zur Ökostrom-Blockade auf

Rote Karte für die EEG-Reform

Peter fordert Länder zur Ökostrom-Blockade auf

Die Ministerpräsidenten haben der EEG-Reform der Bundesregierung die rote Karte gezeigt. Das ist gut so, denn die schwarz-roten Pläne sind ein grobes Foul an Energiewende und Klimaschutz. Mit der EEG-Novelle werden die Erneuerbaren noch stärker in den Markt integriert und planvoll ausgebaut.

Ohoven: EEG nachbessern – Energiewende gelingt nur mit Mittelstand und fairem Wettbewerb

Abhilfe schafft allein ein Ausstieg aus der EEG-Förderung

Ohoven: EEG nachbessern – Energiewende gelingt nur mit Mittelstand und fairem Wettbewerb

Das Gericht der Europäischen Union bestätigte die Rechtsansicht, dass das EEG gegen geltendes Europarecht verstößt. Das Gericht der Europäischen Union (EuG) hat in seinem Urteil die Klage Deutschlands gegen einen Beschluss der EU-Kommission zum Erneuerbare Energien Gesetz in der Fassung von 2012 (EEG 2012) abgewiesen.

Verdrängtes Risiko Kernenergie

Tschernobyl Nuklearkatastrophe vor 30 Jahren

Verdrängtes Risiko Kernenergie

Am 26. April 2016 ist der dreißigste Jahrestag der Nuklearkatastrophe von Tschernobyl. Es war ein sogenannter Super-GAU in der damals noch zur Sowjetunion gehörenden Ukraine. Zehntausende Menschen sind bis heute durch die radioaktive Verseuchung gestorben.

Fukushima mahnt: Risiko-Reaktoren abschalten

Energiewende kommt nur schleppend voran

Fukushima mahnt: Risiko-Reaktoren abschalten

Auch nach fünf Jahren ist der Super-GAU von Fukushima nicht bewältigt und es ist fraglich, ob er jemals bewältigt werden kann – die radioaktive Strahlung verseucht weiterhin die Umwelt. Wir haben die Kernkraft nicht im Griff, das wissen wir spätestens seit dem 11. März 2011, als in Japan die Erde bebte und ein Tsunami die Katastrophe von Fukushima auslöste.